Startseite

In jedem Ende liegt ein neuer Anfang

Dieses Zitat aus der Überschrift, dem spanischen Philosopen Miguel de Unamono zugestanden, passt zu 100 Prozent zu der aktuellen Situation der Katholischen Kirche in Bönen und Heeren. In der Silvesternacht 2018/2019 endeten die über 100-jährigen Geschichten der Pfarrgemeinden St. Bonifatius Altenbögge und Herz-Jesu in Heeren-Werve sowie die 80-jährige Geschichte der Pfarrgemeinde Christ-König Bönen. Unter dem Geläut der Kirchenglocken und Böllern der Silvesterkracher war fast unbemerkt die neue Pfarrgemeinde geboren, St. Barbara Bönen und Heeren. Diese Entscheidung hatte unser Erzbischof Hans-Josef Becker bereits vor wenigen Wochen getroffen und war damit einem Vorschlag des Fusionsausschusses und dem Ergebnis aus den Pfarrversammlungen gefolgt.

Aus drei wird eins - und das Schöne daran ist: (fast) alles geht so weiter wie bisher (s. Collage), nur der Name hat sich geändert. Und da ja mit dem Ende der Pfarrgemeinden auch die Amtszeiten der Kirchenvorstände ein Ende hatten, hat sich ein Vermögensverwaltungsrat gebildet und auch schon konstituiert mit je zwei Mitgliedern *) der ehemaligen Kirchengemeinden, der bis zur Wahl des neuen Kirchenvorstandes am Wochenende 06./07. April 2019 die Geschäfte von St. Barbara Bönen und Heeren verantwortlich leitet. *) Jutta Wiese und Thomas Liedmann aus St. Bonifatius, Georg Nave und Burkhard Schlottmann aus Christ König sowie Erdmann Scholz und Dr. Thomas Nave aus Herz-Jesu.

Der Vermögensverwaltungsrat wird sich vorrangig noch mit Arbeitsaufgaben aus den ehemaligen Pfarreien beschäftigen, und natürlich auch mit den organisatorischen Aufgaben (Finanzen, Pfarrbüro etc.), die nun durch die neue Pfarrei auf uns zukommen. Und er wird auch die Wahlen zum Kirchenvorstand vorbereiten, der dann 10 Mitglieder haben wird. Daher darf auch dieser Text bereits verstanden werden als ein Kandidatenaufruf an alle engagierten Frauen und Männer zur Kirchenvorstandswahl Anfang April.

Übrigens, diesen Termin sollten Sie sich bereits heute vormerken: am Sonntag, 24. Februar wollen wir die Fusion zur neuen Pfarrgemeinde St. Barbara Bönen und Heeren gebührend feiern. An diesem Sonntag wird es ausschließlich nur einen Gottesdienst geben, und zwar im Zechenturm. Hier hat 2003 schon die Gründung des Pastoralverbundes Bönen-Heeren stattgefunden und 2013 konnten wir dort den 10. Geburtstag des Pastoralverbundes feiern. Vorbereitungen zu diesem Tag laufen bereits im Festausschuss. -bursch